09.02.2017

Picard Angst ist neues Buy-Side-Mitglied des SVSP

Der Schweizerische Verband für Strukturierte Produkte (SVSP) begrüsst Picard Angst als Aktivmitglied und neuen Buy-Side-Vertreter in seinen Reihen. Mit dem Beitritt von Picard Angst zählt der Verband nun sieben Buy-Side-Mitglieder und repräsentiert verstärkt die die gesamte Bandbreite der Wertschöpfungskette von Emittenten über Markets bis zu Buy-Side und Partnern.

Zürich, 9. Februar 2017. Die Picard Angst Gruppe mit Sitz in Pfäffikon SZ, Genf und Dubai wurde im Jahr 2003 als unabhängiger Lösungsanbieter für Strukturierte Produkte, Asset Management und Rohstoffe gegründet. Sie berät institutionelle Kunden bei der Auflegung und Emission von Strukturierten Produkten, bei der Analyse der globalen Rohstoffmärkte sowie bei der strategischen Asset Allokation von Rohstoffen und Rohstoffderivaten.

Maurice Picard, CEO von Picard Angst, äussert sich zum Beitritt wie folgt: «Unseren Kunden möchten wir massgeschneiderte, innovative Lösungen bieten. Strukturierte Produkte eröffnen gerade im aktuellen Umfeld spannende Möglichkeiten, um den neuen Anforderungen und Marktentwicklungen Rechnung zu tragen. Als aktiver Lösungsanbieter möchten wir den Finanzplatz Schweiz mitgestalten und unser Know-How bestmöglich einbringen. In diesem Sinne freuen wir uns auf einen effizienten Austausch im SVSP, um als Verband weiterhin Branchenstandards setzen zu können.»

Aktiver Branchenverband mit 30 Mitgliedern

Der SVSP vertritt die Interessen der wichtigsten Marktteilnehmer, die zusammen über 95 Prozent des Marktvolumens an Strukturierten Produkten in der Schweiz repräsentieren. SVSP-Präsident Georg von Wattenwyl fügte hinzu: «Wir freuen uns, Picard Angst als neues Mitglied willkommen zu heissen und unsere Buy-Side durch langjährige und spezialisierte Fachkompetenz erweitern zu können.»

SVSP News abonnieren