08.03.2017

Wertschöpfungs-Report SVSP: Umsatz in Q4 2016 liegt leicht unter Vorjahreswert – anhaltend hohe Nachfrage nach Renditenoptimierungs-Produkten

Im vierten Quartal 2016 belief sich der Umsatz mit Schweizerischen Strukturierten Produkte auf CHF 51.9 Mrd. Die Wertschöpfung der grössten Emittenten des SVSP reduzierte sich somit im Vorjahresvergleich um 5.9%. Weiterhin stark nachgefragt sind Renditeoptimierungs-Produkte mit knapp 61%. 45% aller Produkte basieren auf Aktien-Produkten, gefolgt von Devisen mit 43%. Der Anteil von Fixed Income steigerte sich um 109% im Vergleich zu Q4 2015 auf 10%. Zur Wertschöpfung tragen nicht-kotierte Produkte mit rund 71% bei.

Entwicklung 2016 versus 2015:

  • Mit rund CHF 226 Milliarden liegt der Jahresgesamtumsatz um 2% unter dem Vorjahresergebnis von CHF 231 Milliarden.
  • Bei den Produktgruppen legen im Jahresvergleich Capital Protection (+3%), Yield Enhancement (+3%) und Leverage (+2%) zu. Dies vor allem auf Kosten von Participation (-7%).
  • Bei den Assetklassen lässt sich eine Verschiebung von Aktien (-6%) zu Devisen (+3%) verzeichnen, auch Fixed Income verdoppelte sich von 4% im 2015 auf 8% im 2016.

Wichtige Erkenntnisse (Q4 2016):

  • Mit rund CHF 53.7 Milliarden liegt der Gesamtquartalsumsatz um 5.9% unter dem Ergebnis für Q4 2015.Marktstatistik
  • Umsatzanteile der Produktgruppen verschieben sich im Vergleich zum Vorjahr: Das Gros entfällt mit 61% erneut auf Renditeoptimierungs-Produkte, gefolgt von Hebel-Produkten (16%). Trotz einem relativen Rückgang um 31% gegenüber dem Vorjahr stellen Partizipations-Produkte den drittgrössten Anteil mit 13%.
  • Für Kapitalschutzprodukte wurde im Vergleich zum Vorjahr ein relatives Wachstum von 89% verzeichnet, was einem Anstieg im Vergleich zum Q3 2016 von 86% entspricht.
  • Die häufigsten Basiswerte bilden weiterhin Aktien und Devisen. Aktien stellen mit 45% neu den grössten Anteil der Anlageklassen dar, wobei der Vorjahreswert 47% betrug. Verglichen mit dem Vorjahr verringerte sich der Anteil von Devisen-Produkten von 43% auf 40%. Der Anteil von Fixed Income steigerte sich um 109% im Vergleich zu Q4 2015 auf 10%.
  • Nicht gelistete Produkte stellen mit 71% den Grossteil der Schweizerischen Strukturierten Produkte dar. Dies entspricht einem Rückgang von 1% gegenüber Q4 2015.
  • Rund zwei Drittel des Umsatzes wird im Primärmarkt erzielt (65%), während die Transaktionen mit 96% erneut fast ausschliesslich im Sekundärmarkt stattfinden.
  • CHF, EUR und USD stellten mit 85% des Umsatzvolumens die Hauptwährungen für Schweizerische Strukturierte Produkte dar: Der USD ist nach einem leichten Anstieg mit einem Anteil von 36% im Vergleich zum Vorjahr (34%) neu die Hauptwährung. Die Anteile von EUR und CHF sinken im Vorjahresvergleich auf 33%, respektive 16%.

SVSP News abonnieren