Emittentenbonität
Strukturierte Produkte sind rechtlich gesehen Schuldverschreibungen (Forderungen), so dass das Ausfallrisiko dieser Wertpapiere oder Wertrechte, wie bei Obligationsanleihen, von der Bonität (Kreditwürdigkeit) der Emittentin beziehungsweise des Sicherungsgebers abhängt. Daher sollte für alle Anleger die Bonität der Emittentin beziehungsweise des Sicherungsgebers bei der Auswahl eines Strukturieren Produktes eine wichtige Rolle spielen.

Der SVSP veröffentlicht nachfolgend die Bonitätsratings, Credit Spreads und Kernkapitalquoten (Tier 1 Ratings) seiner Verbandsmitglieder. Die Aufstellungen sind alphabetisch sortiert nach der Organisationseinheit (Emissionsvehikel) der Emittentin, welche die Strukturierten Produkte emittiert.

Die Bonitätsratings, Credit Spreads und Kernkapitalquoten (Tier 1 Ratings) beziehen sich auf die jeweilige Emittentin der Strukturierten Produkte oder auf den Sicherungsgeber, wenn die Forderungen gegen die Emittentin durch eine Garantie oder eine andere Sicherheit (z.B. Patronatserklärung, Keep-well Agreement) gesichert sind. Beziehen sie sich auf den Sicherungsgeber, so sind auch Informationen über die Art der Sicherheit offengelegt. Der Anleger kann mit diesen Informationen und dem Termsheet eines Strukturierten Produktes einfach und schnell erkennen, wer ihm gegenüber und in welchem Umfang haftet. 

Bonitätsratings
Die Bonitätsratings beziehen sich auf den jeweiligen Garantiegeber. Grundsätzlich ist dies die jeweilige Muttergesellschaft des Konzerns (Spezialfälle sind beschrieben). Eine Erklärung der einzelnen Bonitätsratings von Moody's, S&P und Fitch ist separat aufgeführt. Nicht für jede Emittentin haben die Ratingagenturen eine Bewertung vorgenommen. 
Credit Spreads
Credit Spreads helfen dem Anleger, die Bonität der jeweiligen Emittentin beziehungsweise Sicherungsgebers einzuschätzen. Die nachfolgenden Informationen beziehen sich auf Unternehmensanleihen mit einer Laufzeit von einem Jahr resp. von fünf Jahren. Dabei stellen die angegebenen Basispunkte die hypothetische Versicherungsprämie dar, die der Anleger als Versicherungsnehmer zu entrichten hätte, um sich gegen einen Ausfall der Strukturierten Produkte der jeweiligen Emittentin abzusichern. Die Credit Spreads können noch genauer Aufschluss über die Bonität einer Emittentin geben. Ein geringer Spread spricht grundsätzlich für eine hohe Bonität und umgekehrt.
Kernkapitalquote (Tier 1 Ratings)
Die Kernkapitalquote "Tier 1" (nach Basel II) ist der Quotient aus Kernkapital und risikogewichteten Aktiven. Das Kernkapital setzt sich aus dem Gesellschaftskapital, den offenen Reserven und dem Gewinnvortrag zusammen. Eigenmittelvorschriften gemäss Basel II verlangen eine minimale Tier-1-Quote von 4%.  
Letzte Aktualisierung
Die nachfolgende Tabelle "Emittentenbonität" vermittelt eine Übersicht über die Bonitätsratings und Credit Spreads der Emittenten beziehungsweise der Sicherungsgeber. Die Tabelle "Kernkapitalquote" gibt eine Übersicht über die Kernkapitalquote (Tier 1 Ratings) der Emittenten beziehungsweise der Sicherungsgeber. Die Bonitätsratings und Credit Spreads werden wöchentlich, die Kernkapitalquoten (Tier 1 Ratings) quartalsweise aktualisiert.
 
Datum Titel Download
29.10.2014 Emittentenbonität der Mitglieder des SVSP PDF
15.01.2014 Kernkapitalquote (Tier 1 Ratings) PDF
21.11.2011 Sicherungsgeber: Texte der Garantien PDF
09.12.2008 Bonitätsrating im Überblick PDF
Wichtiger Hinweis
Bitte beachten Sie, dass die Bonität der Emittentin, der Credit Spread sowie die Kernkapitalquote nur drei von mehreren wichtigen Kriterien für eine mögliche Anlage in Strukturierte Produkte darstellen und keinesfalls als alleinige Entscheidungsgrundlage dienen sollten. Die nachfolgenden Informationen stellen keine Anlageberatung dar und sind weder als Angebot noch als Empfehlung zum Kauf bzw. zum Verkauf eines Wertpapiers einer bestimmten Emittentin zu verstehen. Die nachfolgenden Informationen ersetzen auch kein Beratungsgespräch. Darüber hinaus ist es wichtig, nicht nur in ein Produkt zu investieren, sondern zu diversifizieren, also weitläufig zu streuen. So lässt sich vermeiden, dass einem einzelnen Anlageprodukt innerhalb eines Portfolios ein zu hohes Gewicht zukommt und Verluste in einem einzelnen Anlageprodukt zu starke Auswirkungen auf den Gesamtwert des Anlageportfolios hat.

Die vorliegenden Informationen zu den Bonitätsratings, den Credit Spreads sowie den Kernkapitalquoten basieren auf Angaben der Emittenten. Die Emittenten sowie der Schweizerische Verband für Strukturierte Produkte übernehmen keine Verantwortung für Vollständigkeit und Angemessenheit der Angaben noch wurden die Angaben besonders geprüft.