R

Buchstaben auswählen:

ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ#

Rachet-Option
Ist eine Serie von At-the-Money-Optionen. In periodischen Abständen wird der Strike neu auf dem aktuellen Basiswertkurs gesetzt.

Rainbow-Option
Bezieht sich auf mehrere Basiswerte. Die bekanntesten Typen von Rainbow-Optionen sind Best of und Worst of. Sie beziehen sich jeweils auf den am besten resp. am schlechtesten laufenden Basiswert.

Rating
Ein Rating ist eine Einstufung von Ländern, Banken und Kapitalmarkttiteln nach ihrer Bonität. Die Einstufung in einem Klassifikationssystem (z. B. AAA, AA, A, BBB etc.) wird von neutralen Ratingagenturen oder auch von Redaktionen international anerkannter Finanzzeitschriften vorgenommen. Ein Rating kann auch auf Wunsch des Emittenten durchgeführt werden. Zu den weltweit führenden Ratingagenturen zählen: Standard & Poor’s Corporation: Moody’s Investors Service; Keefe, Bruyette & Wood’s Inc.; International Banking Credit Analysis Ltd.

Ratio
Die Ratio drückt aus, wie viele Produkte benötigt werden, um einen Basiswert zu erwerben. Weist z. B. ein Warrant eine Ratio von 100 auf, besagt dies, dass es 100 Warrants braucht, um den Basiswert zum Preis des Strike zu kaufen.

Recovery
Eine Barrier-Verletzung wird rückgängig gemacht.

Redemption
siehe Rückzahlung

Regelbasierte Strategien
Bei den regelbasierten Strategien findet eine mögliche Umschichtung der dem Produkt zugrundeliegenden Basiswerte an vordefinierten Zeitpunkten oder bei bestimmten Ereignissen, z. B. bei der Überschreitung von zu Beginn definierten Kursschwellen, regelbasiert statt.

Rho
Rho zählt zu den dynamischen Optionskennzahlen und gibt an, wie stark der Wert einer Option auf Zinsveränderungen reagiert. Da der Einfluss von Veränderungen des Zinsniveaus auf Optionspreise vergleichsweise gering ist, spielt Rho für den Anleger nur eine untergeordnete Rolle.

Risikoavers
Gleichbedeutend mit risikoscheu. Gegenteil von risikofreudig.

Risikoloser Zins
Rendite, die ohne Risiko erzielt werden kann.

Risikoprofil
Jeder Anleger hat auf der Grundlage seiner Vermögenssituation, seiner Risikobereitschaft und seines Anlagehorizonts ein individuelles Risikoprofil. Dabei wird zwischen risikoaversen, risikoneutralen und risikofreudigen Anlegern unterschieden.

Rolling-Discount-Zertifikat
Hinter Rolling-Discount-Zertifikaten steht eine Strategie, bei der in regelmässigen Abständen in fiktive, kurzlaufende Discount-Zertifikate investiert wird, meist mit einer Laufzeit von einem oder drei Monaten. Nach Ablauf wird der nun zur Verfügung stehende Geldbetrag sofort wieder in eine neue Discount-Konstruktion investiert. Der Anleger profitiert davon, dass der Zeitwertgewinn bei Discount-Zertifikaten am Laufzeitende am grössten ist. Zudem besitzt der Anleger den Vorteil, dass er nicht selbst ständig neue Produkte suchen und Kauforders aufgeben muss.

Rückzahlung
Je nach Ausgestaltung des Produkts kommt es nach einer bestimmten Zeit, spätestens bei Verfall, zu einer Rückzahlung. Die Ausnahme bilden Produkte, die wertlos verfallen können, wie z. B. Knock-out Warrants.

SVSP News abonnieren